Satzung

satzung2

In der nicht verabschiedeten Neufassung vom 18. Januar 2010 

 

Inhaltsverzeichnis


§ 1 Name und Sitz des Vereins

§ 2 Zweck des Vereins

§ 3 Vereinsfarben und Vereinswappen

§ 4 Mitgliedschaft

§ 5 Erwerb der Mitgliedschaft

§ 6 Rechte und Pflichten der Mitglieder

§ 7 Erlöschen der Mitgliedschaft

§ 8 Beiträge, Aufnahmegebühren, Umlagen

§ 9 Vereinsorgane

§ 10 Mitgliederversammlung

§ 11 Vorstand

§ 12 Kassenprüfer

§ 13 Auflösung des Vereins

§ 14 Das Geschäftsjahr

§ 15 Inkrafttreten


§ 1 Name und Sitz des Vereins

  1. Der Sport-Club Tesla Hamburg e.V. hat seinen Sitz in Hamburg und ist aus der Serbischen Sportgemeinde S.S.D. Nikola Tesla e.V. (serb. Srpsko Sportsko Drustvo) hervorgegangen. Seinen Namen verdankt der Sport-Club dem serbischstämmigen Erfinder und Elektroingenieur Nikola Tesla
  2. Der Club wurde unter dem Namen F.K. Nikola Tesla e.V. am 08.05.1995 in das Vereinsregister des Amtsgerichtes Hamburg eingetragen (z.Zt. gültige Vereinsregister Nummer 14508).

 

§ 2 Zweck des Vereins

  1. Der Club bezweckt durch die Ausübung des Sports die Förderung der Gesundheit, körperlichen Ertüchtigung, Selbstbeherrschung und des fairen Handelns im Sinne des olympischen Gedankens. In Verbindung hiermit werden Zusammengehörigkeit, Kamaradschaft und Toleranz gepflegt.
  2. Der Verein ist selbstlos tätig und verfolgt seinen Zweck ausschließlich und unmittelbar gemeinnützig im Sinne des Abschnittes "steuerbegünstigte Zwecke" der Abgabenordnung. Es darf kein Gewinn erzielt werden.
  3. Etwaige Überschüsse dürfen ausschließlich der Durchführung und Unterstützung der gemeinnützigen Aufgaben des Vereins dienen.
  4. Alle Bestrebungen und Bindungen klassentrennender, parteipolitischer, weltanschaulicher und konfessioneller Art werden abgelehnt.

 

§ 3 Vereinsfarben und Vereinswappentest7

  1. Die Farben des Clubs sind rot, blau, weiß
  2. Das Wappen des Clubs sieht wie folgt aus:
  3. Die Sportbekleidung besteht, soweit die betriebene Sportart es zulässt, aus rot-weiß gestreiftem Hemd mit dem Vereinsabzeichen, blauer Hose und rot-weißen Stutzen.
  4. In besonderen Ausnahmefällen kann der Vorstand eine Abweichung von dieser Bestimmung beschließen.

 

§ 4 Mitgliedschaft

  1. Der Kreis der Mitglieder setzt sich wie folgt zusammen:
       • Ordentliche Mitglieder
            a. Ehrenmitglieder (Ziffer 2)
            b. Amateure (Ziffer 3)
            c. Fördernde Mitglieder (Ziffer 4)
            d. Jugendliche Mitglieder (Ziffer 5)
       • Außerordentliche Mitglieder (Ziffer 6)
  2. Ehrenmitglieder sind Personen, die 50 Jahre ununterbrochen Mitglied im Club sind. Darüber hinaus können Ehrenmitglieder von der Mitgliederversammlung benannt werden, wenn der Betreffende sich im besonderen Maße um den Club Verdienste erworben hat.
  3. Amateure sind Mitglieder, die eine Sportart im Club ausüben oder Mitglieder, die keinen Sport treiben, aber einzelne Sport-Abteilungen fördern wollen.
  4. Fördernde Mitglieder sind Mitglieder, die den gesamten Club durch ihre Mitgliedschaft fördern wollen.
  5. Jugendliche Mitglieder sind Mitglieder, die das 18. Lebensjahr noch nicht vollendet haben.
  6. Außerordentliche Mitglieder sind diejenigen Personengesellschaften, juristische Personen und Vereine, die einen Beitrag nach Vereinbarung zahlen.
  7. Mitglieder, die die Bundesrepublik Deutschland verlassen, bleiben weiterhin Mitglieder. Diese werden jedoch von der Betragspflicht befreit.

 

§ 5 Erwerb der Mitgliedschaft

  1. Mitglied kann jede natürliche und juristische Person werden.
  2. Zum Erwerb der Mitgliedschaft ist ein an den Club gerichteter schriftlicher Antrag erforderlich, der bei minderjährigen Bewerbern der schriftlichen Zustimmung der gesetzlichen Vertreter bedarf. Aus dem Antrag muss hervorgehen, welcher Mitgliederkategorie der Bewerber angehören will.
  3. Mit der Unterschrift erkennen der Antragsteller bzw. sein gesetzlicher Vertreter die Satzung des Clubs an.
  4. Über den Antrag auf Aufnahme entscheidet der Vorstand. Die Entscheidung über den Aufnahmeantrag ist dem Bewerber schriftlich zuzustellen; sie bedarf jedoch keiner Begründung.
  5. Mit Zustellung der Aufnahmegebühr und Zahlung des 1. fälligen Beitrages wird die Mitgliedschaft wirksam.

 

§ 6 Rechte und Pflichten der Mitglieder

  1. Die Mitglieder haben das Recht, die vom Verein geschaffenen Einrichtungen in der gewählten Sportart oder den gewählten Sportarten im Rahmen der Gemeinverträglichkeit und der Sportstätten-Ordnung zu benutzen.
  2. Stimmberechtigt sind alle Mitglieder über 18 Jahre, die ihren Beitragsverpflichtungen bis einschließlich dem vorletzten Monat vor dem Monat der Mitgliederversammlung vollständig nachgekommen sind.
  3. Jugendliche Mitglieder unter 18 Jahren können ohne Stimmberechtigung an Abteilungsversammlungen teilnehmen.
  4. Das Stimmrecht kann nur persönlich ausgeübt werden.
  5. Die Mitglieder sind verpflichtet,
    a.  die Satzung und die Beschlüsse der Cluborgane und der Abteilungen zu beachten und einzuhalten,
    b.  sich beim sportlichen Übungsbetrieb, beim Wettkampf und bei gesellschaftlichen Veranstaltungen so zu verhalten, dass das Ansehen des Clubs nicht geschädigt wird,
    c.  Weisungen des Vorstandes, der Abteilungsleitungen und der Übungsleiter zu befolgen,
    d.  Haus- und Hallenordnungen zu befolgen. 

 

§ 7 Erlöschen der Mitgliedschaft

  1. Die Mitgliedschaft erlischt durch Austritt, Tod oder Ausschluss.
  2. Die Austrittserklärung muss schriftlich an die Geschäftsstelle des Clubs gerichtet werden. Ein Austritt ist nur zum Ende eines Kalendervierteljahres unter Einhaltung einer Frist von einem Monat zulässig. In Sparten mit jährlicher Beitragszahlung kann nur zum Ende eines jeden Jahres unter Einhaltung einer Frist von drei Monaten gekündigt werden.
  3. Der Ausschluss aus dem Club kann vom Vorstand beschlossen werden:
    • wegen satzungswidrigen Verhaltens,
    • wegen eines Verstoßes gegen die Interessen und das Ansehen des Clubs oder groben unsportlichen Verhaltens,
    • wegen unehrenhafter Handlung
    Der Ausschluss aufgrund der Absätze a), b), c) kann nur erfolgen, wenn eine Ausschlussverhandlung stattgefunden hat. Der Vorstand muss hierzu den Auszuschließenden und eventuelle Zeugen laden und hören.
  4. Die Mitgliedschaft erlischt bei einem Beitragsrückstand von einem halbem Jahr.
  5. Mit dem Erlöschen der Mitgliedschaft enden alle Rechte des Mitgliedes. Beiträge, Umlagen oder sonstige Ansprüche des Clubs müssen ungeachtet des Erlöschens der Mitgliedschaft satzungsgemäß beglichen werden.

 

§ 8 Beiträge, Aufnahmegebühren, Umlagen

  1. Der Club erhebt von seinen Mitgliedern eine Aufnahmegebühr und Beiträge.
  2. Der Beitrag gliedert sich in Grundbeitrag und Spartenbeitrag. Der Grund- und Spartenbeitrag wird von der Mitgliederversammlung beschlossen. Anträge auf Änderungen müssen auf der Tagesordnung stehen und im Wortlaut der Einladung beigefügt sein.
  3. Der Vorstand kann auf Antrag den Beitrag stunden, ganz oder teilweise erlassen.
  4. Umlagen können nur in einer Mitgliederversammlung beschlossen werden, und zwar höchstens einmal pro Jahr und nur bis zur Höhe eines Jahresmitgliedsbeitrages erhoben werden. Umlagen der Abteilungen werden hiervon nicht berührt.
  5. Mitgliedsbeiträge sind grundsätzlich im Wege des Lastschrift- Einzugsverfahrens zu entrichten. Die Beitragsordnung bzw. die Mitgliedschaftsvereinbarung kann den Club berechtigen, Gebühren für die Bearbeitung von Rücklastschriften und Mahnungen zu erheben. Einzelheiten regelt die Beitragsordnung.

 

§ 9 Vereinsorgane

  1. Die Organe des Clubs sind:
    • Mitgliederversammlung
    • Der Vorstand

 

§ 10 Mitgliederversammlung

  1. Die Mitgliederversammlung ist das oberste Organ des Clubs. Zu seinen Aufgaben gehören die:
    • Wahl des Vorstandes
    • Entgegennahme und Bestätigung der jeweiligen Jahresabrechnung und Folgeetats
    • Entgegennahme der Berichte des Vorstandes
    • Entlastung des Vorstandes
    • Festsetzung der Mitgliederbeiträge
    • Änderung der Satzung
    • Beschlussfassung zur Auflösung des Clubs
    • Ernennung von Ehrenmitgliedern.
  2. Den Termin bestimmt der Vorstand, er lädt die Mitglieder und die weiteren Beteiligten mindestens zwei Wochen vorher schriftlich oder durch die Internetseite unter Bekanntgabe der Tagesordnung ein. Anträge zur Tagesordnung müssen dem Vorstand mindestens 7 Tage vor Tagungstermin schriftlich begründet, eingereicht werden.
  3. Eine außerordentliche Mitgliederversammlung muss einberufen werden, wenn das Interesse des Clubs es erfordert oder 1/3 der Mitglieder dies schriftlich verlangen unter Angabe der Gründe und der entsprechenden Tagesordnung.
  4. Alle Mitgliederversammlungen werden vom Vorsitzenden, bei dessen Verhinderung von einem als Vertreter benannten Vorstandsmitglied geleitet.
  5. Jede Mitgliederversammlung ist mit der Zahl der anwesenden Mitglieder beschlussfähig.
  6. Beschlüsse werden mit einfacher Stimmenmehrheit gefasst. Bei Stimmengleichheit gibt die Stimme des Vorsitzenden den Ausschlag. Satzungsänderungen bedürfen zu ihrer Genehmigung einer Zweidrittelmehrheit der abgegebenen gültigen Stimmen. 
  7. Die Ergebnisse und Beschlüsse der Mitgliederversammlung sind in einem Beschlussprotokoll jeweils festzuhalten, das von zwei teilnehmenden Versammlungsmitglieder und dem Sekretär zu unterzeichnen ist. Protokolle sind Urkunden des Vereins, die in einem fortlaufend nummerierten Protokollbuch niederzuschreiben sind. Beschlüsse gelten für und gegen alle Mitglieder ab dem Zeitpunkt der gültigen Abstimmung.

 

§ 11 Vorstand

  1. Der Vorstand besteht aus: 
    • dem 1. Vorsitzenden
    • dem 2. Vorsitzenden
    • dem Sekretär
    • dem Schatzmeister
    • und höchstens drei weiteren Beisitzer
  2. Der Vorstand wird für zwei Jahre gewählt. Wiederwahl ist zulässig. Der Vorstand kann ein neues Vorstandsmitglied selber bestimmen, falls ein Vorstandsmitglied zurücktritt.
  3. Vorstand im Sinne des § 26 BGB sind der 1. und der 2. Vorsitzende.
  4. Der Vorstand führt die Geschäfte des Clubs; er hat die Beschlüsse der Mitgliederversammlung zu vollziehen und das Vereinsvermögen zu verwalten. Über seine Tätigkeit hat der Vorstand der Mitgliederversammlung Rechenschaft zu geben.
  5. Zwei Mitglieder des Vorstands vertreten den Verein gemeinsam. Mindestens einer der beiden Mitglieder muss entweder der 1. Vorsitzende, 2. Vorsitzende, Sekretär oder Schatzmeister sein. Intern zeichnet jedes Vorstandsmitglied für seinen Verantwortungsbereich allein. Zur Ausübung seiner Tätigkeit gibt sich der Vorstand eine Geschäftsordnung.
  6. Der Vorstand ist berechtigt, weitere Personen mit besonderen Aufgaben im Sinne § 2 zu beauftragen. Diese haben im Rahmen und für die Dauer der übertragenen Aufgaben beratende Funktion im Vorstand.

 

§ 12 Kassenprüfung 

  1. Eine Prüfung der Kassengeschäfte des Clubs mindestens einmal jährlich nach Abschluss des Geschäftsjahres durch zwei Kassenprüfer vorzunehmen. Diese werden von der Mitgliederversammlung für zwei Jahre gewählt. Sie haben der Mitgliederversammlung einen Prüfungsbericht vorzulegen.

 

§ 13 Auflösung des Vereins

  1. Die Auflösung des Clubs kann nur in einer zu diesem Zweck einberufenen Mitgliederversammlung beschlossen werden. Zur Beschlussfähigkeit ist die Anwesenheit von mindestens der Hälfte der stimmberechtigten Mitglieder der Mitgliederversammlung erforderlich. Wird diese Voraussetzung nicht erfüllt, so hat der Vorstand binnen zweier Monate eine neue Mitgliederversammlung einzuberufen, die stets beschlussfähig ist. Der Auflösungsbeschluss bedarf der Mehrheit von dreiviertel der anwesenden Stimmberechtigten.
  2. Bei Auflösung des Clubs oder beim Wegfallen seines bisherigen Zwecks, geht die Bibliothek und das Reinvermögen des Clubs an die „Fördergemeinschaft Kinderkrebs-Zentrum Hamburg e.V.“, die es unmittelbar und ausschließlich für gemeinnützige Zwecke zu verwenden hat.

 

§ 14 Das Geschäftsjahr

  1. Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr. 

 

§ 15 Inkrafttreten

  1. Diese Satzung ist in der Mitgliederversammlung am xx.xx.2011 geändert und verabschiedet worden.